Wien

30.12.2013 - 03.01.2014

Wenn man mit Städtereisen anfängt, sollte man sich vielleicht nicht unbedingt Wien als erstes Ziel aussuchen. Gegen Wien werden die meisten danach besuchten Städte alt aussehen. Aber egal - Wien ist fantastisch und sicher mehr als eine Reise wert! Nachdem wir nach einem Paul McCartney Konzert im Ernst-Happel-Stadion durch Wien zurück gefahren sind stand fest, dass wir hier mal ein paar Tage verbringen müssen. Und so wurde Wien unser Ziel über Silvester 2013/2014.

Übernachtet haben wir im Hotel Domizil. Eine unbedingte Empfehlung! Sehr zentral nahe Stephansplatz und trotzdem überraschend ruhig und halbwegs günstig. Und das Zimmer war toll. Da Parken in Wien schwierig und sehr teuer ist, haben wir das Auto an einem P&R am Stadtrand stehen lassen und sind mit der S-Bahn in die Stadt gefahren. In der Stadt haben wir uns auch nur mit den öffentlichen fortbewegt, was in Wien sehr entspannt und mit einem Tagesticket auch preislich ok ist. In Wien gibt es so viel zu sehen, dass drei Tage defintiv nicht mal ausreichen um sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ruhe anzusehen. In Wien ist es wahrscheinlich nie ruhig, aber über Silvester war es schon sehr voll. So manche Sehenswürdigkeit haben wir uns gespart, weil man zu lange anstehen musste. Ein Grund, um wieder zu kommen.... ;-)

Silvester in Wien ist aber auch nicht schlecht. In der ganzen Stadt sind Buden aufgestellt und an 7 oder 8 Plätzen gibt es kostenlose live Musik, vom Wiener Walzer bis Ska und Rock. Da kann man sich schon die Zeit bis 12 vertreiben. Tagsüber waren aber erst einmal Touristen Aktivitäten angesagt. Die Wiener Hofburg stand auf dem Programm. Das nenne ich mal einen standesgemäßen Wohnsitz! Da wir noch halbwegs früh dran waren, konnten wir ohne größere Wartezeit die Ausstellungen im Inneren besichtigen. Vom Tafelschmuck bis zu Sisis Turnzimmer. Ihr Bett war aber doch eher spartanisch. Naja... Natürlich haben wir uns auch die Kapuziner Gruft mit den Gräbern der österreichen Kaiser angesehen inkl. Sisi & Franz.

Danach ging es mit der einen oder anderen Pause durch die Stadt. Ein tolles Gebäude am anderen, man kann stundenlang rumlaufen und staunen. Ein Traum! Am Abend sind wir dann unter anderem zum Rathaus, das einer Weltstadt auch mehr als angemessen ist. Und da gab es einen Stand, an dem wir sensationelle Lángos gegessen haben. Die allein sind schon Grund genug um Silvester in Wien zu verbringen. Das Feuerwerk haben wir uns vom Parlamentsgebäude aus angesehen. Das war einer Weltstadt aber nicht wirklich angemessen....

An Neujahr sind wir nach Schönbrunn gefahren. Es war ein wunderbarer sonniger Tag. Leider waren am Ticket Schalter ellenlange Schlangen und so haben wir entschieden, dass wir uns das Schloss nicht von innen ansehen. Und so sind wir erst durch den Park spaziert und haben dann einen Kaffee mit Aussicht im Gloriette getrunken. Danach haben wir den Tierpark Schönbrunn besucht, der auch sehenswert ist mit echten Pandabären und Pinguin Kindern. Abends ging es in den Prater und natürlich sind wir mit dem Riesenrad gefahren und haben die Aussicht auf die beleuchtete Stadt genossen.

Am 2. Januar haben wir uns die Hundertwasser Häuser angesehen, in denen es sich bestimmt angenehm leben lässt. Danach ging es zum Belvedere mit seinem schönen Garten. Die Gemäldesammlung haben wir uns nicht angesehen, weil wir Bilder nicht ganz so interessant finden, außer es sind Motorräder drauf. Danach sind wir zum Zentralfriedhof gefahren, den ich unbedingt sehen wollte. Und er ist auch wirklich sehenswert und man könnte sich stundenlang dort aufhalten. Jede Menge berühmte Leute sind dort beerdigt wie Falco oder Hans Moser. Daneben gibt es viele schön und ungewöhnlich gestaltete Grabmäler. Den Friedhof sollte man sich auf jeden Fall ansehen! Zurück in der Stadt waren wir noch im Musikmuseum, das wir allerdings etwas enttäuschend fanden.

Dann mussten wir leider wieder nach Hause. Auf Wiedersehen Steffl, wir kommen bestimmt nochmal hierher und schauen uns die ganzen Sachen an, die wir beim ersten Mal nicht geschafft haben. Eine wirklich tolle Stadt mit netten und lustigen Menschen, gutem Essen und Wahnsinns-Gebäuden in großen Mengen.