Prag

28.08. - 31.08.2015

Zu meinem Geburtstag 2015 habe ich mir ein Wochenende in einer schönen Stadt gewünscht. Ich habe ein Wochenende in Prag geschenkt bekommen, ein tolles Geschenk und eine wirklich schöne Stadt.

Übernachtet haben wir im Hotel Century Old Town, das sehr zentrumsnah in einem wunderschönen Gebäude untergebracht ist. Unser Zimmer lag recht ruhig zum Innenhof, das Frühstück war gut und in ein paar Minuten waren wir in der Fußgängerzone. Also ein idealer Ausgangspunkt. Es war das letzte sehr heiße Wochenende des Jahres mit Temperaturen weit über 30°, was dem Sightseeing etwas abträglich war. Wir haben uns trotzdem viel angesehen, dazwischen aber auch viele Trink-Pausen eingelegt.

Es war sehr viel los, aber das ist in Prag wohl immer so. Die Stimmung war aber sehr entspannt, selten habe ich eine Großstadt mit einer so chilligen Stimmung erlebt. Auf den Straßen waren jede Menge Straßenkünstler unterwegs, die teilweise eine erstaunliche Qualität hatten. Abends kam das Party-Volk aus der Versenkung, das die Tagestouristen ablöst. Aber auch hier relaxte Stimmung. Hat wirklich Spaß gemacht, abends am Altstädter Ring zu sitzen und zu gucken. Wir sind sogar in Filmaufnahmen gestolpert, die, den Autos nach zu schließen, das Berlin der 50er darstellen sollten.

Natürlich sind wir über die Karlsbrücke spaziert und zu Burg und Dom hinauf gestiegen. Und wir sind zum Petrín Turm gegangen, von dem aus man eine fantatische Aussicht über die ganze Stadt hat. Der Aufstieg war bei den Temperaturen recht schweißtreibend, aber die Aussicht war es wert. Der Turm ist eine 60 m hohe Stahlkonstruktion und sieht ein kleines bißchen wie der Eifelturm aus. Etwas beängstigend fand ich, dass er natürlich geschwankt hat, aber er hat gehalten. ;-)

Ich hätte mir eigentlich auch gerne den alten jüdischen Friedhof angesehen, aber dort musste man sehr lange anstehen und darauf hatten wir bei der Hitze keine Lust. Im Wachsfigurenkabinett waren wir auch, aber ich glaube, das war eher der kleine Ableger. Aber egal, lustig war's trotzdem. Enttäuscht war ich dagegen von der John Lennon Mauer, die einfach nur eine schlecht beschmierte Mauer ist. Ganz fantastisch fand ich dagegen die Glasfenster im Dom. Eine solche Farbenpracht, unglaublich! Interessant war auch die deutsche Botschaft und ein Blick in den Garten, den man ja aus den Fernsehaufnahmen von 1989 kennt.

Wir sind auch auf den Turm der St.-Nikolaus-Kirche auf der Kleinseite gestiegen, von dem aus man ebenfalls einen schönen Blick auf die Altstadt hat. Dazu bekamen wir einige interessante historische Details vom Turmwärter erzählt, der wirklich sehr nett war. Wir haben ihm einen Besuch in Regensburg ans Herz gelegt, das ihm bestimmt auch gefallen würde. Geburtstagessen gab es im Pepe Lopez, einem mexikanischen Restaurant in der Altstadt, das sehr empfehlenswert ist. Und danach gab es noch ein Kopparberg Strawberry Lime in einer Kneipe, danach hatte ich die nötige Bettschwere. Fazit: Prag ist bestimmt einen Besuch wert!