Motorsport Arena Oschersleben

Homepage Motorsport Arena Oschersleben

racing4fun

gaskrank.tv

Die Motorsport Arena Oschersleben, oder "Osche", liegt in Sachsen-Anhalt etwas außerhalb der Ortschaft Oschersleben.

Meine Bestzeit (KTM RC 8 R): 1:47.47

Oschersleben mag ich gerne, leider ist es aber sehr weit zu fahren. Die Strecke ist leicht zu lernen und übersichtlich und eignet sich daher gut für Anfänger. Nach dem Sachsenring war es meine zweite Rennstrecke und ich bin immer noch gern dort. Toll ist auch das Hotel direkt an der Strecke, von einigen Zimmern kann man direkt auf die Strecke sehen. Das hat schon was.

 

 

15.07. - 17.07.2015

Im Juli ging's nach einem Jahr Pause mal wieder nach Oschersleben. Mit dabei war diesese Mal Walter, der seine ersten Rennstreckenerfahrungen gesammelt hat. Ich glaube, er war nicht das letzte Mal dabei. ;-) Und dann haben wir auch noch netten Besuch von Josef bekommen, was uns sehr gefreut hat. Irgendwie war bei diesem Termin aber die Seuche drin. Bei der Anfahrt schon Monster-Stau. Dann am 1. Tag im 1. Turn freudig rausgefahren, nach 3 Runden auf der Gegengeraden - Motorschaden. Zum Glück bin ich weder gestürzt noch habe ich Flüssigkeiten über die Strecke verteilt, sondern bin nur ausgerollt und so bin ich zu meiner ersten Fahrt auf dem Schandkarren gekommen. Nicht, dass ich darauf scharf gewesen wäre....

Für die Speedy war's das also erst einmal. Ich bin dann mit der RC8 gefahren. Am Anfang war es eine ziemliche Umstellung, aber nach einigen Runden bin ich ganz gut damit klar gekommen. Es hat schon was, auf der Geraden auch mal überholen zu können. Und am zweiten Tag hab ich dann gleich auch noch eine (für mich) Wahnsinns-Zeit in den Börde-Asphalt gebrannt. ;-) Leider hat aber auch die RC 8 von Anfang an Zicken gemacht und beim Anbremsen von selbst die Gänge hochgeschaltet. Oder runter. Das hat mir im letzten Turn am zweiten Tag meinen ersten Ausflug ins Kiesbett beschert. Zum Glück konnte ich aber einfach durchackern und habe auch das ohne Sturz überstanden. Das Vertrauen in die Kiste war aber weg.

Ja, und dann hat sie am letzten Tag im 1. Turn ihren Herrn und Meister in den Kies geworfen. Zum Glück ist nichts passiert und auch das Moped hat es ganz gut überlebt. Ich habe dann noch eine Runde versucht, aber nachdem sie wieder dauernd von selbst geschaltet hat, haben wir es bleiben lassen. War eh zu heiß.... ;-) Die ersten beiden Tage hatten wir aber trotzdem reichlich Spaß und Hauptsache, wir sind heil zurück gekommen. Wenn auch mit 2 Havarien...

 

26.08. - 27.08.2013

Eigentlich wollten wir ja im August mit ProSpeed nach Assen. Allerdings waren wir zu langsam und als wir uns anmelden wollten, war die Veranstaltung leider ausgebucht. Also ging es kurzentschlossen mit dem Team Motobike für zwei Tage nach Oschersleben. Das Wetter war perfekt, trocken und um die 25°. Außerdem war es angenehm leer auf der Strecke und ich habe mich in der schnellsten Gruppe absolut wohl gefühlt. Zwar haben mich fast alle überholt, aber da nur wenig Leute unterwegs waren und alle wussten, was sie tun, war es sehr entspannt. ;-) Eine kleine Zeitenverbesserung war auch drin und Spaß hatte ich auch wieder jede Menge. Wenn Osche nur nicht so weit zum Fahren wäre....

 

17.08. - 19.08.2012

Im August ging es dann zum Abschluss der Rennstreckensaison noch nach Oschersleben. Voll war es und ich war manchmal doch etwas entnervt vom vielen Verkehr auf der Strecke Es ist frustrierend, wenn man in den Kurven eigentlich schneller ist, aber auf der Geraden nicht vorbei kommt, weil die anderen einfach schnellere Mopeds haben. Da half nur eines - später bremsen und im Kurveneingang vollstrecken... Heiß war es auch, wohl das heißeste Wochenende des Jahres. Am Sonntag haben wir dann gegen halb zwei abgebrochen. 35° im Schatten eignen sich zwar rein theoretisch besser um mit dem Moped auf der Rennstrecke zu fahren als ein Schneesturm, praktisch aber ist man hauptsächlich damit beschäftigt, nicht ohnmächtig vom Moped zu fallen. Trotzdem hatte ich viel Spaß und kann gar nicht glauben, dass ich jetzt wieder soooo lange warten muss.....

© Mario Häsner, HASI TV

 

03.08. - 04.08.2011

Eigentlich war 2011 rennstreckentechnisch bereits ausgebucht. Die beiden Trainings im Mai und Juli waren absolviert und Mitte August wollten wir noch zum Sachsenring. Das sollte reichen... Sollte. Allerdings bekamen wir dann für Anfang August noch ein unmoralisches Angebot. Zwei Tage freies Fahren in Oschersleben (veranstaltet von rennstreckentraining.de und Michael Bartz) zu einem super Preis - da konnten wir nicht nein sagen...

Und so ging es Anfang August nach Oschersleben. Es war schon fast beängstigend - wieder war für den zweiten Tag schlechtes Wetter gemeldet und wieder hatten wir zwei Tage eine trockene Strecke. Ich fürchte, irgendwann werden wir für so viel Glück bezahlen müssen... Die zwei Tage liefen für mich super. Lernziel war, den Oberkörper endlich nach draußen zu bringen und das hat halbwegs vernünftig geklappt. Dass da aber noch Luft sein muss, habe ich gemerkt, als ich sowohl links als auch rechts meine Fußrasten aufgesetzt habe... Alles in allem wieder zwei klasse Tage auf der Strecke!

 

19.08. - 20.08.2010

Nachdem wir am Sachsenring so viel Spaß hatten, ging es im August 2010 gleich nochmal zum ADAC-Rennstreckentraining, dieses Mal nach Oschersleben. Auch dieses Mal hatten wir Glück mit dem Wetter, beide Tage waren trocken und warm. Für mich lief es dieses Mal perfekt, Tempo in der Gruppe ideal, viel Spaß mit den Kollegen und die Speedy ein Traum. Ich kann es kaum erwarten, dass ich endlich wieder auf die Rennstrecke darf! Danke, Dirk, dass Du mich gezwungen hast zu turnen und danke Jungs der Gruppe 5, dass wir so viel Spaß zusammen hatten. Bis zum nächsten Mal!

 

 

13.05. - 14.05.2009

Nach unserem ADAC-Rennstreckentraining am Sachsenring 2008 hatten wir Blut geleckt. Daher stand fest - 2009 auf jeden Fall wieder! Leider hat der Sachsenring-Termin nicht gepasst und deswegen haben wir uns für Oschersleben entschieden. Nach einer langen Anfahrt haben wir am ersten Abend noch schnell ein neues Moped für Horst gekauft, endlich seine lang ersehnte KTM Superduke R. Jetzt mussten wir nur noch hoffen, dass wir alle 3 Mopeds auf dem Hänger für die Rückfahrt unterbringen würden.

Der erste Tag, der erste Turn und ich denk mir nur - das ist mir zu langsam!!! Mein Instruktor hat anscheinend ähnlich gedacht und mich nach dem ersten Turn in eine höhere Gruppe versetzt. Und da hatte ich dann ordentlich zu tun, dass ich meinen Jungs der Gruppe 5 hinterher kam. Aber es hat riesen Spaß gemacht und ich war deutlich schneller (und schräger) unterwegs als noch letztes Jahr am Sachsenring. Wow!!! Vielen Dank an meine netten Jungs der Gruppe 5 dafür, dass Ihr mich mitgenommen habt und an meinen Instruktor Bernd, dass Du mich zu bisher ungeahnten Schräglagen gebracht hast! Und ich verspreche, beim nächsten Mal Turnübungen zu versuchen! ;-)